Bläserausbildung an der IGP

 

Seit dem Schuljahr 2006/2007 gibt es an der IGP eine Musikklasse mit Blasinstrumenten. 25 Schülerinnen und Schüler lernen unter der Anleitung von zwei Lehrern der städtischen Max-Bruch-Musikschule und einem Fachkollegen der IGP ein Blasinstrument zu spielen und vor allem in der Gruppe zu musizieren. Die Musikklasse setzt sich aus Schülerinnen und Schülern des 5. und 6. Jahrgangs zusammen, sie ist also  klassenübergreifend und trifft sich jeden Donnerstag in der 8. und 9. Stunde.

Anmeldungen für den 5. Jahrgang sind jeweils zum neuen Schuljahr möglich, Anmeldeformulare gibt es im Sekretariat.

Unterrichtet wird nach dem Konzept der Yamaha-Bläserklasse.

Nach einer Probephase, in der jedes Kind jedes Instrument ausprobieren kann, wird nach ca. 3 Monaten  entschieden, wer welches Instrument spielen soll. Zum einen kommt der Wunsch des Kindes zum Tragen, zum anderen jedoch, wie das Kind mit welchem Instrument zurecht kommt.

Momentan spielt die Klasse in folgender Besetzung: 4 Querflöten,  4 Trompeten, 6 Klarinetten, 4 Altsaxophone, 3 Posaunen, 2 Euphonien (Baritonhörner) und 2 Tuben. Das Schlagzeug wird wechselnd von verschiedenen interessierten Schülerinnen und Schülern übernommen.

bkl1

Zu dem Konzept gehört es auch regelmäßig aufzutreten. Daher findet bereits gut 6 Wochen, nachdem die Schülerinnen und Schüler ihr Instrument bekommen haben, ein erstes Konzert statt. Weitere Auftritte im ersten Jahr: Forum 2007, Abschlusskonzert zum Schuljahresende.

Finanziert wird die Musikklasse durch  Elternbeiträge: 30 Euro bezahlt jedes Kind pro Monat. Davon werden die Musikschullehrer bezahlt und die Miete für die Instrumente bestritten. Jedes Kind kann also sein Instrument für die zwei Jahre (5. und 6. Jahrgang) mit nach Hause nehmen.

bkl5

Ab dem 7. Jahrgang können die Schülerinnen und Schüler dann im Blasorchester der Schule weitermachen. Sie müssen sich allerdings ein eigenes Instrument beschaffen, da die Leihinstrumente nun dem nächsten Jahrgang zur Verfügung stehen.