Unsere Schulordnung

ordnung_03Diese Schulordnung gilt für alle Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer. Für Lehrerinnen und Lehrer können sich nicht in allen Punkten gleiche Verpflichtungen ergeben, da sie anderen gesetzlichen Vorschriften unterliegen. Regelungen, die nur für Schülerinnen und Schülern gelten, sind mit einem *) gekennzeichnet.

1. In unserer Schule soll jeder auf andere Rücksicht nehmen. Deshalb wird von uns allen
erwartet, dass wir u. a.

1.1 niemanden mit Worten oder Taten quälen oder verletzen.
1.2. die Schwächeren schützen.
1.3 das Eigentum anderer in Ruhe lassen.
1.4 auf angemessene Kleidung achten, denn die Schule ist ein Arbeitsbereich.

2. In unserer Schule wollen wir den guten Willen und den Arbeitseinsatz anderer
respektieren. Deshalb wird von uns allen erwartet, dass wir u. a.

2.1 Papier und Abfälle in die dafür vorgesehenen Behälter werfen.
2.2 in der Mensa den Platz aufgeräumt und sauber verlassen.
2.3 die eingeteilten Ordnungsdienste (Schülerinnen und Schüler) bzw. Aufsichten
(Lehrerinnen und Lehrer) im Gebäude oder außerhalb pünktlich und regelmäßig
versehen.
2.4 Räume einschließlich Toiletten sauber und intakt halten.

3. In unserer Schule wird gelernt und gelehrt. Dazu brauchen wir gute Lern- und
Lehrbedingungen. Deshalb wird von uns allen erwartet, dass wir u. a.

3.1 regelmäßig, vorbereitet und aktiv am Unterricht teilnehmen.
3.2 pünktlich zum Unterricht kommen und pünktlich den Unterricht schließen.
3.3 das benötigte Lernmaterial bzw. Sportkleidung zu Beginn des Unterrichts am
Arbeitsplatz haben.
3.4 uns an vereinbarte Umgangsformen und Regeln halten.
3.5 uns nicht beim Lehren und Lernen stören. Soweit es möglich und vereinbart ist,
helfen wir uns gegenseitig.
Ordnungsbild2

4. In unserer Schule soll der Alltag (Unterricht und Freizeit) reibungslos und gefahrfrei
ablaufen. Deshalb wird von uns allen erwartet, dass wir u. a.

4.1 durch die Klassensprecherin, den Klassensprecher oder eine/n Vertreter/in die
Organisation benachrichtigen, wenn 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn die
Lehrerin oder der Lehrer noch nicht in der Klasse ist.

4.2 das Schulgelände nur verlassen, wenn der Unterricht beendet ist oder die
Beurlaubung durch eine Lehrerin oder einen Lehrer vorliegt. Auf schriftlichen
Antrag der Eltern können Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig zu Hause zu
Mittag essen, in der Mittagspause das Schulgelände verlassen. Die vorzeitige
Entlassung muss im Sekretariat dokumentiert werden. *)

5. In unserer Schule soll mit Gemeineigentum sinnvoll umgegangen werden. Deshalb
wird von uns allen erwartet, dass wir u. a.

5.1 Geräte sorgfältig bedienen und uns am Aufbau und Abbau nach den Anleitungen
durch die Lehrerinnen und Lehrer beteiligen.
5.2 Beschädigungen sofort melden, damit für die Instandsetzung gesorgt werden
kann.
5.3 alle Bücher schonend behandeln und mit einem Schutzumschlag einbinden.
5.4 sparsam mit Materialien wie Kopien, Papier, Folien u.s.w. umgehen
5.5 die Schließ- und Regalfächer in Ordnung halten und darin keine verderblichen
Lebensmittel aufbewahren.
5.6 Wände und Einrichtungsgegenstände der Schule nicht beschmieren, zerkratzen
oder sonst wie mutwillig beschädigen.

6. In unserer Schule soll man sich wohl fühlen können und gesund bleiben. Deshalb
wird von uns allen erwartet, dass wir u. a.

6.1 Konfliktsituationen erkennen und einschätzen lernen.
6.2 uns bei Auseinandersetzungen gegenseitig helfen oder Hilfe holen, wenn wir mit
einer Situation nicht allein fertig werden.
6.3 Unfälle sofort melden
6.4 uns in den Pausen und in der Mittagsfreizeit nur in den dafür vorgesehenen
Bereichen aufhalten, wie z.B.

für Lesen und Schreiben – in der Bibliothek;
für Gesellschaftsspiele – im Spieleraum;
für Bewegungsspiele und Ballspiele, zum Rennen und Spazierengehen – auf dem Schulhof;
zum Ausruhen und zur Unterhaltung – im Freizeitbereich *).

7. Um diese für unsere Schule wichtigen Ziele erreichen zu können, ist es verboten,

7.1 waffenähnliche Gegenstände mitzubringen.
7.2 Gegenstände, die zur Gefahr werden können wie z.B. Messer, Feuerzeuge oder
Laserpointer mitzubringen *).
7.3 Alkohol zu trinken. *) Ausnahmen für Abschlussfeiern regelt die Schulkonferenz.
Diese Regelung gilt nicht für außerschulische Veranstaltungen von Lehrerinnen
und Lehrern in der Schule.
7.4 im Schulgebäude, auf dem Schulgelände und im Sichtbereich der Schule zu
rauchen.
7.5 Kaugummi zu kauen.
7.6 Siehe unten
7.7 Spielekonsolen in Betrieb zu nehmen
7.8 Siehe unten
7.9 Geräte wie Skateboards und Inlineskates auf dem Schulgelände zu benutzen.
Diese müssen während der Unterrichtszeit weggeschlossen werden.
7.10 den Schulhof mit Fahrrädern, Mopeds, Motorrädern und Autos zu befahren.

8. Für einige Bereiche gelten besondere Regelungen, die Bestandteil dieser Schul- und
Hausordnung sind.

8.1 Zum Schulgelände gehören

Parkplatz
Bereich vor dem Haupteingang
Fahrradhof
Schulhöfe Süd und West, Ascheplatz und Wiese.
Auf dem Schulgelände gilt die StVO.

ordnung_018.2 Zum Pausengelände gehören

das Gebäude
der gepflasterte Bereich der Schulhöfe Süd und West
der Gummiplatz.

Nicht zum Pausengelände gehören der Ascheplatz und die Wiese.
Ein Verlassen des Schulgeländes ist für die Jahrgangsstufen 5 bis 10 nicht gestattet.
Schüler/innen, die in der Nähe der Schule wohnen und auf Elternwunsch zum
Mittagessen nach Hause kommen sollen, erhalten auf Antrag eine entsprechende
Bescheinigung durch den Organisationsleiter. Diese kann bei Missbrauch wieder
entzogen werden.
8.3 Im Forum, in den Klassen und auf den Fluren dürfen keine Lauf- und Ballspiele
stattfinden. Die Bühne soll nicht als Spielfläche genutzt werden.
8.4 Im Spieleraum und im Spielekeller geben Eltern die Spiele aus und führen die
Aufsicht.
8.5 Darüber hinaus gibt es Bereiche mit besonderen Regelungen, die den
Schüler/innen durch die Fachlehrer/innen bekannt gegeben werden, z.B. die
Sporthallen, Computerräume und Fachräume im NW-Bereich.
8.6 In der Bibliothek wird gelesen und ruhig gearbeitet.
8.7 In der Mensa wird das Mittagessen ausgegeben und verzehrt, die Schüler/innen
bringen ihre Tabletts zurück und unterstützen so die Mitarbeiter/innen.

IGP, Dezember 2008

Geänderte Regelung für Handy- und Smartphone

Änderung zum Punkt 7.6 und 7.8 der Schulordnung

Auf dem gesamten Schulareal ist es ausdrücklich verboten Fotos, Film und Tonaufnahmen zu machen, die Lautsprecher der Geräte zu nutzen und jugendgefährdende Inhalte anzuschauen und/oder auszutauschen.* Das Telefonieren ist nur auf dem Freigelände der Schule gestattet.

Die Nutzung von Handys, MP3 Playern und Multimediageräten aller Art

  • ist auf dem Schulgelände mit den erwähnten Einschränkungen*
    gestattet.
  • ist im Schulgebäude außerhalb der gekennzeichneten Lernbereiche mit den erwähnten Einschränkungen* erlaubt.
  • ist in den gekennzeichneten Lernbereichen nicht gestattet, außer die momentan unterrichtende Lehrperson erlaubt die Nutzung für Unterrichtszwecke.
  • darf für Unterrichtszwecke nicht vorausgesetzt werden

Eine Nutzung von Handys, MP3-Playern und Multimediageräten liegt bereits vor, wenn sie sich im betriebsbereiten Zustand befinden.
Die Mitführung von Handys, MP3 Playern und Multimediageräten ist während einer Klassenarbeit bzw. Klausur – auch im ausgeschalteten Zustand –  nicht gestattet und kann als grober Täuschungsversuch gewertet werden.
Mitgebrachte Handys müssen vor einer Klassenarbeit bzw. Klausur beim Lehrer abgeben werden.
Bei Verstößen gegen die Verordnung wird das Gerät der Lehrperson ausgehändigt. Die Lehrperson gibt das Handy, sobald es ihr möglich ist, bei der Schulleitung ab.

Maßnahmen bei Verstößen  gegen die Verordnung zur Nutzung von Handys, MP3 Playern und Multimediageräten aller Art.

Über die Maßnahmen werden die Kollegen, Schüler und Eltern zu Beginn jedes  Schuljahres informiert. Vorab werden die Maßnahmen mit Lehrern, Eltern und Schülervertretern besprochen.

Die Aushändigung erfolgt von der Schulleitung in folgender Abstufung:

Jahrgänge 5,6,7 8,9,10 11,12,13
1. Vergehen
nach schriftlicher
Aufarbeitung des
Vergehens
nach schriftlicher
Aufarbeitung des
Vergehens
nach schriftlicher
Aufarbeitung des
Vergehens
2. Vergehen  nach

einem Tag
mit Kenntnisnahme der
Eltern
nach einer Std. Schuldienst nach einer Std. Schuldienst
3. Vergehen nach drei Tagen

mit Kenntnisnahme der
Eltern
nach drei Tagen
mit Kenntnisnahme der
Eltern
nach drei Tagen
mit Kenntnisnahme der
Eltern
4. Vergehen  wie 3. und Aufarbeitung

bei der Schulschiedsstelle
bzw. Ordnungsmaßnahme
nach einer Woche

mit Kenntnisnahme der
Eltern
nach einer Woche
mit Kenntnisnahme der
Eltern
5. Vergehen  Ordnungsmaßnahme
wie 3. und Aufarbeitung
bei der Schulschiedsstelle
bzw. Ordnungsmaßnahme
wie 3. und Aufarbeitung
bei der Schulschiedsstelle
bzw. Ordnungsmaßnahme

 

Über weitere Maßnahmen und den Zeitpunkt der Rückgabe derartiger Geräte
entscheidet die Schulleitung.
Die Eltern haben das Recht, das Gerät nach dem Unterricht persönlich abzuholen.