Bibliothek und Selbstlernzentrum

Ein Artikel von Dipl.-Bibl. Dieter Klepsch und Dr. Peter Brinkemper

Die Bibliothek der Integrierten Gesamtschule Paffrath hat verschiedene Funktionen, die sich gegenseitig stützen und verstärken.

P1010008k P1010019k

Als Öffentliche Bibliothek leistet sie die Versorgung der erwachsenen, jugendlichen und jungen Leser der umliegenden Stadtteile mit Literatur, Sachbüchern, journalistischen Publikationen und audiovisuellen Medien.

Als Schulbibliothek stellt sie für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer Selbstlernzentrum, Kommunikationsplattform und Wissenspeicher dar. Selbstlernzentrum, Schulbibliothek und Stadtteilbibliothek sind ein Verbund. Ein Umstand, der gewinnbringend für außer- wie innerschulische Benutzer ist. Das schulische Selbstlernzentrum umfasst Computer mit der üblichen Textverarbeitung, aber auch fachspezifischen Lernprogrammen, den Zugang zum Internet für die aktuelle Wissensrecherche. Hinzu kommt eine kleine Präsenzbibliothek aktueller Lehrbücher, Lern- und Abiturprüfungs-Hilfen der an der IGP unterrichteten Fächer.Die Bibliothek der IGP überschreitet den Umfang einer Schulbibliothek bei weitem, in Kapazität, Größe und thematischer Spezialisierung.

  • Die Schulbibliothek hält altersgemäße Leseangebote für Kinder und Jugendliche sowie pädagogische Lern- und Lehrmaterialien bereit.
  • Diese Leseangebote können auch außerhalb der Schulzeit als Freizeitangebot genutzt werden.
  • Als Öffentliche Bibliothek ist die Paffrather Bibliothek Universalbibliothek. Mit einer Vielfalt an aktuellen Zeitschriften, einem immer wieder aktualisierten Bestand an belletristischen Werken und Sachbüchern zu allen möglichen Wissensgebieten sowie audiovisuellen Medien.
  • Die Bibliothek ist ein Veranstaltungsort: u.a für literarische Lesungen, Ausstellungen zur bildenden Kunst und Fotografie oder Theateraufführungen.
  • Die Bibliothek ist auch ein informelles Kommunikationszentrum für Benutzer vor Ort.

bibiDie Bücherei in Paffrath als schulischer Lernort der IGPMit ihrem Standort und ihrem kundenfreundlichen Service bietet die Bücherei in Paffrath den Schülerinnen und Schülern der Integrierten Gesamtschule Paffrath (IGP) einen erheblichen Nutzungsvorteil: Ohne das Haus zu verlassen können die Schülerinnen und Schüler das Angebot der Bibliothek an Büchern, Zeitschriften, audiovisuellen Medien sowie Computer/Internet zu schulischen und außerschulischen Zwecken des Lernens, der Unterhaltung, der Bildung und des Wissenserwerbs nützen. Gleiches gilt für die Lehrerinnen und Lehrer und für kooperierende Eltern.
Förderung der Lesekultur, des Textverständnisses und der gezielten MediennutzungDie Bibliothek ermöglicht die umfassende bzw. schrittweise Förderung einer Lesekultur für junge Rezipienten aller Altersklassen. Diese Option kann jederzeit genutzt werden: im Rahmen des Unterrichts, des Ganztagsbetriebes und in der Freizeit.
Damit wachsen die Schüler der IGP in einer ausgewählten Buch- und Medien-Kultur auf, die ihnen lebenswichtige Bildungschancen im Sinne der literarischen und fachlichen Mündigkeit, Emanzipation und Selbstständigkeit sichert.
Über die Schulung und Ausbildung der Lesekompetenz im Fachunterricht hinaus können die Schüler – gerade auch in eigener Motivation – durch das breite Angebot der Bibliothek ein starkes Lesebewusstsein entwickeln.

  •  Lesen stellt eine unerlässliche und selbstverständliche Kulturtechnik, dar, sie schließt die literarischen Schätze und Wissensbestände der Gegenwart und Vergangenheit auf.
  •  Neben den stärker formalisierten Leseritualen und Lesetechniken des Unterrichts (mit vorgegebenen Materialien) werden individuelle und kreative Lesevorgänge in Gang gesetzt, die die positive Lesemotivation, die Lust aufs Lesen über das Pflichtpensum des schulischen Curriculums hinaus entscheidend beeinflussen.
  • Das literarische Buchangebot der Bibliothek lädt junge und ältere Rezipienten zum phantasievollen, genießenden Lesen ein und zum Kennenlernen eines breiten Spektrums von altersgemäßer Belletristik und Sachliteratur.
  • Das methodische Lesen und das freie Lesen bilden zusammen das Fundament für ein anspruchsvolles Textverstehen, wie es nach den Kriterien der PISA-Studie gefordert wird.

Erwerb der MedienkompetenzDie Nachbarschaft von Büchern, Zeitschriften (Printbereich), audiovisuellen Medien (CD, Video, CD-Rom, DVD) und Computer/Internet erlaubt den Schülern den Aufbau einer komplexen Medienkompetenz (vgl. Stiftung Lesen, Mainz). Darunter versteht man die Fähigkeit und Fertigkeit einer sinnvollen Auswahl, Nutzung und Verknüpfung verschiedener Medien.- Das bewusste Lesen, das geistige Verstehen, die reflektierte Rezeption von anschaulichen und bewegten Bildern, das Notieren, Schreiben und Ausformulieren sowie die darauf aufbauende Datenbearbeitung können und sollen in einer „Medienökologie“ sinnvoll, schrittweise und altersabhängig „entwickelt“ und „ausbalanciert“ werden.- Die Schüler sollen lernen, dass im geschickt genutzten Medienverbund zwischen Wort, Schrift, Ton und Bild das Optimum an Wissenserwerb, Erlebnisgewinn und Kulturerfahrung realisiert werden kann. Lesen als Technik des Wissenserwerbs Die Bibliothek umfassend benutzen lernenFachbücher zu vielen Sachgebieten, literaturhistorische, fachwissenschaftliche und journalistische Quellen und Medien sowie Lexika und Nachschlagewerke ermöglichen das exakte wissenschaftliche Arbeiten zu allgemeinbildenden und spezielleren Themen und Gegenständen.

  • Die Schüler erfahren durch ihre eigenen Bemühungen: Wo und wie kann ich zu bestimmten Themen wahlweise durch Bücher, Zeitschriften und Zeitungen (also Printmedien) oder durch das Internet (das digitale Medium) angemessene Informationen, Zusammenhänge und Hintergründe ermitteln?
  • Die Schüler können in der Bibliothek gleichzeitig und übergreifend mit den Medien und Beständen des Selbstlernzentrums, der Schulbibliothek und der Öffentlichen Bibliothek arbeiten, um bei Thesenpapieren, Referaten, Projekten, Facharbeiten etc. etwa folgende Arbeitsschritte zu erledigen:
  • Themen stellen und klären,
  • Suchen und Finden von Materialien, Artikeln, Büchern, Zitaten und Quellen,
  • Kritisches Bewerten,
  • Auswählen,
  • Zusammenstellen,
  • Eigenständiges Verarbeiten in Form von:Arbeitsnotizen (Zitieren mit bibliographischen Angaben),
  • Thesenpapier,
  • Protokoll,
  • Referat,
  • Facharbeit,
  • Klausurvorbereitung,Prüfungsvorbereitung etc.Beratung und Service der Bücherei in PaffrathDie

Bücherei in Paffrath hat es sich zum Ziel gesetzt, ihrer Funktion als Schulbibliothek mit spezifischem Bildungsauftrag in erhöhtem Maß nachzukommen, ohne Unterhaltungsmedien und außerschulische Bildungsmedien zu vernachlässigen. Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen finden hier nicht nur die begehrten Unterhaltungsmedien, sie werden mit anspruchsvoller Literatur und Sachliteratur versorgt und bei ihrer Arbeit im Unterricht und an Referaten, Fach- und Jahresarbeiten unterstützt und entsprechend beraten. Zur Zeit wird im Hinblick auf das anstehende Zentralabitur der Bestand an Abiturhilfen ausgebaut. Durch die langen Öffnungszeiten, in der Regel von Mo. bis Fr. von 8.00 bis 18.00 Uhr, können Schülerinnen und Schüler über die Unterrichtszeit hinaus kontinuierlich arbeiten. Dieses Angebot wird regelmäßig von einer Vielzahl von Schülern wahrgenommen. Schüler, Eltern und Lehrer der pädagogischen Einrichtungen am Ort erfahren eine individuelle und persönliche Betreuung durch das Paffrather Bibliotheksteam.

ArbeitBibk P1010018k