Wir waren mit unserem Wahlpflichtfach Naturwissenschaften in der Textilfabrik Cromford. Diese Textilfabrik war die allererste dieses Kontinents. In England wurde eine Maschine namens „Waterframe“ hergestellt, die es ermöglichte sehr viele Baumwollfäden gleichzeitig herzustellen. Herr Brügelmann, der Besitzer dieser Textilfabrik, bekam mit das diese Erfindung in dem englischen Dorf Cromford erfunden wurde und schickte einen Spion dorthin, der ihm nachher helfen sollte diese Maschine nachzubauen. Industriespionage war damals wie heute strafbar und es war ein Wunder, dass der Spion zurückkehrte und Brügelmann tatsächlich half die Waterframe nachzubauen. Vor lauter Freude das er es geschafft hatte nannte Brügelmann seine Textilfabrik nach dem Ort Cromford wo die Maschine erfunden wurde.
Neben der Textilfabrik gab es aber zum Glück ein Bach und so wurde ein unterläufiges Wasserrad gebaut, was schon mal einiges leichter machte. Wenn die Baumwolle erntereif war, wurde sie in Asien, Afrika oder Südamerika geerntet und in Ballen gepresst. Wenn sie dann hier in Deutschland ankamen wurden die Ballen aufgebrochen und auf dem Schlagtisch die Baumwollknäuel noch einmal aufgelockert. Nun wurde ein Vlies hergestellt: Dazu wurde die rohe Baumwolle auf eine Art Trommel gelegt, die mit kleinen Stacheln versehen war. In dieser Trommel dreht sich innen auch nochmal eine Trommel die nun außen mit Stacheln versehen war. Vorstellen kann man sich das gut, indem man eine Katze mit entsprechenden Bürsten kämmt und schließlich mit der einen Bürste immer wieder über die andere Bürste fährt. So erhält man also ein Vlies aus Baumwolle welches vorsichtig von den Trommeln gelöst wird. Dieses Vlies wird nun in knapp fünf Zentimeter breite Streifen unterteilt. Diese Streifen werden nun immer wieder um sich selbst gedreht bis ein Faden heraus kommt der allerdings noch nicht viel aushält. Die Fäden werden so oft gedreht bis sie stabil sind und dann wird dieser Faden in der Laternenbank aufgewickelt. Die Laternenbank heißt so, weil die Trichter in denen der Faden aufgewickelt wird aussehen wie Laternen. Nun hatte man einen festen Faden den man weiterverarbeiten konnte oder der verkauft wurde.
In England wurde eine Maschine namens „Waterframe“ hergestellt, die es ermöglichte sehr viele Baumwollfäden gleichzeitig herzustellen. Herr Brügelmann, der Besitzer dieser Textilfabrik, bekam mit das diese Erfindung in dem englischen Dorf Cromford erfunden wurde und schickte einen Spion dorthin, der ihm nachher helfen sollte diese Maschine nachzubauen. Industriespionage war damals wie heute strafbar und es war ein Wunder, das der Spion zurückkehrte und Brügelmann tatsächlich half die Waterframe nachzubauen. Vor lauter Freude das er es geschafft hatte nannte Brügelmann seine Textilfabrik nach dem Ort Cromford wo die Maschine erfunden wurde.
Von Emily S. und Nadine. Klassen: 8A und 8C

Hier Bilder von der Produktion