Jugend debattiert, Regionalverbundfinale 2017/18: Alle fünf Schülerinnen und Schüler ins Finale

Am 23. Februar 2018 fand bei uns in der IGP das Regionalverbundfinale von „Jugend debattiert“ statt. Qualifiziert hatten sich im schulinternen Finale unserer Schule für den Wettbewerb in der Sekundarstufe 1 Melina Bambay (Jg. 9) und Luke Rüsing (Jg. 10), der für die erkrankte Lilly Pätzold (10) einsprang. Beim Wettbewerb für die Sekundarstufe 2 traten Till Stange (13), Rasmus Lennerts (12) und Dario Schramm (11) an. In zwei Qualifikationsdebatten konnten alle fünf SchülerInnen überzeugen und kamen überzeugend jeweils ins Finale der besten 16 Schülerinnen und Schüler ihrer Altersklasse.

Im Finale der Sek. I wurde folgendes Thema debattiert: „ Soll an Sonntagen das Öffnen von Läden erlaubt werden?“ Luke erreichte Platz 2 und ist damit eine Runde weiter.

Zusätzlich zeichneten sich zwei SchülerInnen des Jahrgangs 11 (Leona Klein) und Julia Gerdesmann (12) aus, da sie bei den verschiedenen Debatten in der Jury saßen und kompetente Urteile zu den Debatten lieferten.

Die IGP freute sich, dass Bürgermeister Willnecker ein kurzes Grußwort hielt und beiden Debatten interessiert beiwohnte.

In der Sek. II sprachen die SchülerInnen über: „Soll es in Großstädten Fahrverbote für Autos mit Dieselmotor geben?“ Till und Rasmus schafften es auf die ersten beiden Plätze und werden den Regionalverbund im Mai bei der Landesqualifikation in Oberhausen vertreten. Wir wünschen Luke, Till und Rasmus für die nächste Runde in Oberhausen alles Gute!